Gastvortrag zum Thema „Identifying, Measuring and Predicting Consumer Opportunism“ am 28.06.2016

Die Departments of Operations (Prof. Kuhn, Prof. Hübner) und International Management (Prof. Gelbrich) freuen sich, Prof. Dr. Michael Ketzenberg von der Mays Business School an der Texas A&M University zu einem Gastvortrag im Rahmen eines Forschungs-Workshops an der WFI begrüßen zu dürfen. Thema des Vortrags ist „Identifying, Measuring and Predicting Consumer Opportunism”.

Einzelhändler haben nachsichtige, kundenfreundliche Rückgabebestimmungen eingeführt, um das Risiko der Kunden zu reduzieren und so die Nachfrage anzukurbeln. Allerdings ermöglichen diese nachsichtigen Bestimmungen Missbrauch und geben den Kunden Anreize, sich opportunistisch und manchmal gar arglistig zu Verhalten. Möglichkeiten sich opportunistisch zu Verhalten entstehen, wenn Kunden einen physischen, erfahrungsmäßigen oder finanziellen Vorteil durch die Nutzung eines Produkts erlangen können, ohne dass dafür Kosten entstehen. Dies ist der Fall, wenn Käufe mit der vollen Absicht einer späteren Rückgabe getätigt werden.

Per Definition ist Opportunismus ein flüchtiges Konstrukt und daher nur schwerlich messbar, insbesondere da es quasi unmöglich ist, die ursprüngliche Intention des Kunden zu bestimmen. Die beste Möglichkeit, die ein Einzelhändler hat um Opportunismus zu verhindern, ist die Analyse von bisherigem Kauf- und Rückgabeverhalten eines Kunden, um so Opportunismus zu identifizieren und prognostizieren. Aus diesem Grunde ist jede Bestimmung von Opportunismus unausweichlich ungenau.

Es stellt sich nun die Frage, welche Maßzahl brauchbar, vernünftig und praktisch geeignet ist, um Opportunismus zu messen und die bei einem Einzelhändler praktisch eingesetzt werden kann. Welches Ausmaß an Genauigkeit ist notwendig um Opportunismus aussagekräftig festzustellen und zu prognostizieren? Was sind die operativen Bedingungen, die Einfluss auf die geforderte Genauigkeit nehmen? Der Vortrag hat zum Ziel, Hilfe bei der Beantwortung der genannten Fragen zu geben und Herausforderungen und Probleme bei der Beantwortung zu diskutieren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die diskutierte Forschung sich noch in einer Frühphase befindet und die präsentierten Ergebnisse daher als vorläufig zu betrachten sind. Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.

 

Datum: 28.06.2016, 12:00 – 13:00 Uhr
Ort: WFI Neubau, Raum NB 207

 

Interessierte Zuhörer sind herzlich eingeladen.

 

 

Zur Person:

Dr. Ketzenberg ist Juniorprofessor und Betreuer des Ph.D.-Programms der Mays Business School an der Texas A&M University, an der er eine Vielzahl an Kursen für Bachelor-, Master- und Ph.D.-Studenten unterrichtet.

Seine universitäre Ausbildung hat er an der Carnegie Mellon University, der Vanderbilt University und der University of North Carolina at Chapel Hill erhalten, bei letzterer hat er im Jahr 2000 seinen Ph.D.-Titel erlangt.

Durch seine Arbeit als Research Analyst und als Juniorprofessor an der Colorado State University und der Texas A&M University konnte er sich umfangreiche Kenntnisse in Supply Chain Management, Business Process Management, Operations sowie Data Analytics aneignen, insbesondere in den Bereichen Inventory Management, Value of Information und Coordination.

Seine Tätigkeit umfasst häufig Data Mining und die Analyse von komplexen und umfangreichen Datensätzen im Zusammenhang mit Prozessanalyse und -optimierung. Er hat Projekte in verschiedenen Branchen betreut, darunter (Lebensmittel-)Einzelhandel, Unterhaltungselektronik, Bildung und Telekommunikation. Außerdem gibt er Seminare und Schulungen für Führungskräfte zu den Themenfeldern Prozessanalyse, Projektmanagement, Operations und Supply Chain Management.

 
Neueste Stellenangebote
Unterstützer des logIN e.V.

Wir danken den Unterstützern des logIN e.V.:

 

Active Image

 

Active Image

 

 Active Image